IKUWO

Vortrag: Atommüllendlager in Bure (Frankreich) – Widerstand und Waldbesetzung

Vortrag: Atommüllendlager in Bure (Frankreich) – Widerstand und Waldbesetzung

Atommüllendlager in Bure (Frankreich) – Widerstand und Waldbesetzung

Bei Bure, in einem der am dünnsten besiedelten Gebiete Frankreichs, sollen, 500m unter der Erde, die hochradioaktiven Abfälle der Atomnation vergraben werden. Der Widerstand dagegen wächst und besetzt die Baumkronen, 25m über dem Erdboden.
Eineinhalb Jahre war der Wald, welcher für den Bau des Endlagers gerodet werden soll, durchgängig besetzt, Ende Februar wurde die Besetzung geräumt. Wie es in Bure jetzt weitergeht, ist noch unklar: entsteht dort das größte Atommülllager Europas oder eher ein französisches Wendland?
Lokale Kommunen werden mit Millionen von Euros geködert, das Endlagerprojekt zu unterstützen, die meisten Medien präsentieren die ProjektgegnerInnen wie gewalttätige Linksradikale und die Polizei überwacht das Gebiet ununterbrochen.
Der jüngste Widerstand in Bure richtet sich nicht nur gegen die Atomindustrie, sondern gegen die gesamte kapitalistische Gesellschaftsordnung und die WaldbesetzerInnen wollten nicht nur eine Großbaustelle blockieren, sondern auch einen freien Raum schaffen, in dem ein anderes Zusammenleben ausprobiert werden kann.

Im Rahmen eines Infoabends wollen wir davon berichten, was der französische Staat mit seinem Atommüll vorhat, wie in Frankreich dagegen mobilisiert wird, persönliche Erfahrungen von Waldbesetzung und Räumung teilen und würden gerne mit Euch über verschiedene Aktionsformen und die Zukunft des Widerstands in Bure diskutieren.

Details

Beginn

17. Mai 2018 - 20:00